Auszeichnungen:   Theodor-Heuss-Medaille 2008    |    Deutscher Lesepreis 2017    |    EMIL - Kriminalpräventiver Jugendhilfepreis 2008

Rückblick auf das Auswärtsspiel in Fürth

Fürth ist kein gutes Pflaster für Dynamo Dresden: Sportlich ohnehin, mitunter erschwert durch die Wetterverhältnisse. War die Anfahrt von Dresden nach Fürth an diesem Freitagnachmittag noch die längste Zeit sonnig, so wurden die Dynamo-Fans auch diesmal in Fürth von einer grauen Wolkenwand begrüßt, was bei dem Einen oder der Anderen stürmische Befürchtungen weckte. Diese sollten sich nicht bestätigen. Die sportlichen Befürchtungen aufgrund der schlechten Bilanz bei Gastspielen in Fürth verflogen jedoch bei diesem Abendspiel leider in keiner Sekunde. Bei nunmehr 8 Spielen in Fürth konnte Dynamo nur ein mal gewinnen und kassierte am 18.10.2019 die sechste Niederlage im Frankenland.

    Die Geschehnisse abseits des Rasens bewerteten 97 Teilnehmende an unserem Online-Fragebogen. Insgesamt waren etwa 1.500 Dynamo-Fans nach Fürth gereist. In der vergangenen Saison erhielt das Gastspiel in Fürth insgesamt die zweitbeste Bewertung der gesamten Spielzeit. In allen zu bewertenden Kategorien vergaben die Teilnehmenden auch diesmal insgesamt gute Bewertungen. Lediglich in den schriftlichen Rückmeldungen sind die negativen Stimmen in der Mehrheit. Sie beziehen sich auf die sportlichen Leistungen sowie auf vereinzelte Situationen im Stadion-Umfeld, bei denen die Teilnehmer das Verhalten der Polizei kritisieren.

      Wir danken den Auswärtsfahrenden für die Teilnahme an unserer Onlinebefragung und hoffen, dass Ihr nach dem nächsten Auswärtsspiel in Berlin wieder zahlreich den Auswärtsfragebogen ausfüllt!

Einweihung nach Umbaumaßnahmen

Am 23. Oktober wurden nach umfangreichen, vom Jugendamt Dresden finanzierten Umbaumaßnahmen auf dem Gelände des Fanprojekts Dresden eine neue Graffitiwand und eine Überdachung eingeweiht. Die alte Wand, die für Workshops genutzt wurde und als legale Graffitifläche für junge Dynamo-Fans diente, musste vor drei Jahren baufällig abgerissen werden. Die Vorfreude war so groß, dass noch bei der laufenden Montage der Wände bereits die ersten Motive von einigen Fans gemalt wurden. Die neue Fläche ist 18 Meter lang, 2 Meter hoch und kann von beiden Seiten genutzt werden.

Um 16 Uhr erfolgte die Eröffnung durch den Fanprojekt-Leiter Ronald Beć, der sich bei der Landeshauptstadt Dresden, allen beteiligten Firmen und den jugendlichen Fans bedankte. Diese packten in den vergangenen Wochen tatkräftig mit an, entfernten großflächig Pflastersteine, um die Fundamente gießen zu können, pinselten die Holzbalken der Überdachung und unterstützten engagiert einzelne Bauschritte. So war es auch nicht verwunderlich, dass das umgestaltete Außengelände am Eröffnungstag gleich in Beschlag genommen wurde. Auf der Vorderseite der Graffitiwand wurde ein großes „Eröffnungsbild“ erstellt, bei dem angeleitet von erfahrenen Graffiti-Künstlern auch jüngere Besucher des Fantreffs mitwirken konnten. Im Laufe des Tages schauten ca. 80 Gäste bei Eröffnungsveranstaltung vorbei. Für Speisen – sogar mit eigenem Grillstand – und Getränke sorgten an diesem Tag die beteiligten Firmen. Wir möchten uns – auch im Namen der jungen Dynamo-Fans – ganz herzlich für diese großzügige Geste bedanken!

Der Abend endete mit der Übertragung der Champions League, Lagerfeuer und der Erkenntnis, dass der nächste Sommer einige schöne Veranstaltungen auf dem Außengelände bereit halten wird.

Das Fanprojekt Dresden bedankt sich ganz herzlich bei:

  • Landeshauptstadt Dresden
  • Ruhsam+Ullrich Architekten und Ingenieure, insbesondere Dirk Weigelt
  • Zimmerei Böhme
  • Bauunternehmung Hartmann
  • Dresdner Bohrgesellschaft
  • Holzzentrum Wöhlk Dresden
  • Thomas Wagner
  • Stahlbau & Montagen Orbanz
  • Martin Groeger Elektro- und Solarstromtechnik
  • Fleischerei Fischer auf Rechenberg-Bienenmühle für die Delikatessen
  • dem tatkräftigen K-Block-Nachwuchs, der immer angepackt hat, wenn es gebraucht wurde, egal ob beim Umbau oder der Organisation der Einweihung

Rückblick „Iss dich fit“ & Urban Lines Workshop

09. Oktober, Vortrag „Iss dich fit!“ im Fanhaus mit Andreas Mittag
Nach dem gesunden Abendessen (Kartoffeln und Quark) startete der ehemalige Dynamo-Spieler Andreas Mittag gegen 19 Uhr mit seinem Vortrag. Als Einleitung diente ein kurzer Rückblick auf seinen Weg vom fleischeshungrigen Leistungssportler zum Heilpraktiker und Ernährungsspiezialisten. In den folgenden 90 Minuten konnten die Treffbesucher einiges über gesunde Ernährung und den menschlichen Stoffwechsel lernen. Zusammenfassend lässt sich sagen: Vor allem Zucker, Säure und Fett stellen unseren Stoffwechsel vor Herausforderungen und sollten deshalb nicht im Übermaß verzehrt werden. Auch Fleisch (besonders Schweinefleisch) gehört laut Mittag nicht auf den täglichen Speiseplan.
Aber warum auf Zucker, Säure, Fett und Fleisch achten? Gerät der Stoffwechsel durch nicht ausgeglichene Ernährung dauerhaft aus dem Gleichgewicht, so kann dies langfristig zu großen gesundheitlichen Problemen führen: Diabetis, Übergewicht, Herzleiden, Schlaganfall. Die Liste ist lang. Vor allem junge Menschen – gerade Jungen und junge Männer – beschäftigen sich laut Mittag leider zu selten mit gesunder Ernährung. Aus diesem Grund freute er sich über das rege Interesse der ca. 30 jungen Dynamo-Fans im Treff. Eigentlich war eine Stunde geplant. Es wurden 1,5 Stunden. Es war ein spannender Vortrag, garniert mit einigen Anektdoten aus der aktiven Zeit von Andreas Mittag bei Dynamo. Außerdem gab es einige Tipps für gesunde Rezepte, z.B. Fenchelsalat mit Radieschen oder Avocado in sämtlichen Formen. Und praktischen Tipps. Beispielsweise empfiehlt sich für Kaffee-Trinker zu jeder Tasse ein Glas Wasser. Das beugt der Übersäuerung vor. Überhaupt bedeutet es keine komplette Umstellung der Ernährung, sich gesünder zu ernähren. Ausgewogene Ernährung ist laut Andreas Mittag ohnehin auf lange Sicht erfolgversprechender als Askese. Nach dem Vortrag gab es noch einige längere Gespräche. Herr Mittag trank dabei übrigens ein Radler.

16. Oktober, URBAN LINES mit dem Spike e.V.
Am vergangenen Mittwoch fand im Rahmen des offenen Treffs ein Urban Lines Workshop bei uns im Fanhaus statt, welcher von den fachkundigen Kolleginnen und Kollegen von Spike e.V. durchgeführt wurde. Interessierte Jugendliche konnten sich einen Einblick in dieses spannende Hobby verschaffen und sich beim Gestalten eigener Sticker oder beim Erschaffen von Characters und Comic-Figuren ausprobieren. Das Angebot wurde gut angenommen, circa 15 Jugendliche nutzten die Möglichkeit um kreativ zu werden. Sowohl Anfänger, als auch Fortgeschrittene konnten von den Tipps und Tricks der Workshopleiter/innen lernen. Im Anschluss konnten einige sehr schöne Kunstwerke mit nach Hause genommen werden.

Vielen Dank an das Spike, es hat großen Spaß gemacht!