Auszeichnungen:   Theodor-Heuss-Medaille 2008    |    EMIL - Kriminalpräventiver Jugendhilfepreis 2008    |    Deutscher Lesepreis 2017    |    wirkt!-Siegel PHINEO 2019

FANTREFF öffnet wieder für alle!

Liebe K-Block-Jugend,

nachdem wir in den vergangenen Wochen und Monaten aufgrund der Hygienebestimmungen die Treffs nicht öffentlich und somit in kleinerer Runde als gewohnt verbracht haben, ist es nun Zeit, einen weiteren Schritt in Richtung Normalität zu unternehmen. Das gibt uns und Euch endlich die Gelegenheit, mittwochs wieder in etwas größerer Runde den Treff zu verbringen. Diejenigen unter Euch, die schon länger nicht mehr bei uns waren, haben dann endlich die Gelegenheit, sich ein Bild von den Fortschritten unserer Renovierungs- und Bauprojekten zu verschaffen. An dieser Stelle sei der ominöse FP-Wein, den manche für einen vagen Traum hielten, nur ein erster kleiner Voreindruck für weitere anstehende Projekte von und mit jungen Dynamo-Fans.

Ab sofort ist der FANTREFF wieder jeden Mittwoch von 15 bis 22 Uhr ohne Voranmeldung für alle jungen Dynamo-Fans geöffnet. Auch wenn das Infektionsgeschehen derzeit sehr stark nachgelassen hat, gibt es jedoch nach wie vor ein paar Hygienebestimmungen, die wir einhalten müssen, damit der FANTREFF wieder ein Stück „normaler“ geöffnet werden kann. Ab sofort gelten folgende Hygienebestimmungen:

1. Die Kontaktnachverfolgung muss nach wie vor gewährleistet sein. Dafür nutzen wir weiterhin die bekannten Kontaktnachverfolgungszettel, die am Anfang eines Treffbesuchs von den Fans ausgefüllt werden. Diese verbleiben ausschließlich bei uns und werden nach 4 Wochen vernichtet.

2. Es gilt eine Obergrenze von max. 30 Besucherinnen und Besuchern auf dem FP-Gelände.
Dies meint die Summe der Fans in den Innenräumen und auf dem Außengelände. Somit ist sichergestellt, dass die Sicherheitsabstände von 1,5m zu jeder Zeit eingehalten werden können.

3. Weitere Vorsorgemaßnahmen der nach der AHA-Formel (Abstand, Handhygiene, Alltagsmaske) gelten außerdem. Das heißt, dass der Mindestabstand von 1,5m wann immer möglich eingehalten werden muss, Husten und Niesen in die Armbeuge oder ein Taschentuch sowie das regelmäßige Händewaschen bzw. -desinfizieren. Zudem besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung innerhalb des Fanhauses. In den Innenräumen dürfen sich max. 4 Personen pro Raum aufhalten. Die Räume werden regelmäßig gelüftet. Küche und Kreativraum gelten als ein Raum. ;)

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

PS: Um eine kleine sommerliche Schließzeit kommen wir leider aufgrund der diesjährig äußerst späten Sommerferien nicht drum herum. Diese betrifft Mittwoch den 4. August und Mittwoch den 11. August. An diesen beiden Tagen hat der FANTREFF nicht geöffnet.

Rückblick auf die Geschehnisse am 16.05.2021


Am vergangenen Montag haben wir in einer ersten Stellungnahme die Aufarbeitung der Ereignisse rund um das Spiel der SG Dynamo Dresden gegen Türkgücü München vom 16.05.2021 angekündigt. Die Hintergründe der Eskalationen sind vielfältig. Die folgenden Ausführungen stellen für uns keine abschließende Bewertung dar, sondern sollen vielmehr Ausgangspunkt für weitere Analysen gemeinsam mit verschiedenen relevanten Akteuren, z.B. Verein, Fans, Polizei und Stadt, dienen. Weiterlesen

Stellungnahme zu den Vorkommnissen vom Aufstiegsspiel der SGD

Aktuell werten wir die Vorkommnisse vom Aufstiegsspiel der SG Dynamo Dresden rund um das Rudolf-Harbig-Stadion aus. Es hat dazu bereits am heutigen Montag ein Treffen mit den Geschäftsführern und Angestellten der SGD sowie der Stadion Dresden Projektgesellschaft stattgefunden. Wir setzen darauf, dass in den kommenden Tagen weitere Gespräche u.a. mit der Landeshauptstadt Dresden und der Polizei folgen werden.

Festhalten lässt sich bereits jetzt, dass die Auseinandersetzungen rund um den Spieltag – wozu wir auch explizit Angriffe auf Journalistinnen und Journalisten zählen – noch lange nachwirken werden und absolut inakzeptabel sind. Gleichzeitig heißt es nun, dass die Fehler, die zu dieser Dynamik geführt haben, erkannt und besprochen werden müssen. Hier sind alle Seiten und Akteure gefragt, sich kritisch mit der eigenen Verantwortung für diese Situation auseinanderzusetzen. Wir als Fanprojekt Dresden e.V. haben dies für unseren Aufgabenbereich bereits begonnen.

Wir wünschen allen verletzten Personen – egal ob Fan, Polizistin oder Journalist – gute Besserung! Zum aktuellen Zeitpunkt bitten wir darum, von Presseanfragen abzusehen. Wir wollen zunächst eine fundierte Analyse erstellen, bevor wir belastbare Aussagen in der Öffentlichkeit tätigen können.