Auszeichnungen:   Theodor-Heuss-Medaille 2008    |    EMIL - Kriminalpräventiver Jugendhilfepreis 2008    |    Deutscher Lesepreis 2017    |    wirkt!-Siegel PHINEO 2019

Das, was zählt

Wir werden in den nächsten Wochen auch für alle (jungen) Dynamo-Fans ansprechbar sein, die Beratungsbedarf bzw. ein Problem haben oder die einfach reden möchten. Ihr erreicht Willi (0176 235 99 404), Claudia (0173 392 28 68) oder Christian (0163 49 740 11) von Montag bis Freitag immer von 10 bis 16 Uhr, egal ob per Signal-Messenger oder Telefon. Gleichzeitig rufen wir unsere E-Mail-Adressen weiterhin ganz regelmäßig ab. Ab Mai ist auch Ronald wieder zurück aus der Elternzeit und erreichbar. Wenn euch der Schuh drückt, sind wir für euch da!

In der aktuellen Zeit verändern sich innerhalb weniger Stunden, Tage und Wochen viele Dinge, die für uns seit Jahrzehnten völlig normal waren, egal ob im Arbeitsleben, in der Schule oder beim teils irritierenden Besuch der Kaufhalle um die Ecke. Freies Reisen über Grenzen hinweg, ein regelmäßiges Einkommen oder mit Kindern auf den Spielplatz zu gehen sind für viele Menschen plötzlich keine Selbstverständlichkeiten mehr.

Die „Corona-Krise“ wird vorbei gehen und die meisten Menschen werden das Glück haben, sie unbeschadet zu überstehen. Es wird aber auch zahlreiche Personen geben, auf die das nicht zutreffen wird, die persönlich oder in ihrem unmittelbaren Umfeld gravierende Auswirkungen durch das Virus zu spüren bekommen werden. Von Behörden, Politik und Wissenschaft wird momentan auf allen Ebenen versucht, für diese Thematik zu sensibilisieren und eine Ausbreitung zu verlangsamen. Dazu werden von staatlicher Seite auch zunehmend Maßnahmen ergriffen, die massiv in die Grund- und Freiheitsrechte aller Menschen eingreifen. Ausgangssperren werden längst diskutiert oder ganz aktuell in Bayern und Freiburg auch schon umgesetzt, andere europäische Länder haben den Ausnahmezustand verhängt. In Italien, dem Land mit den meisten Todesfällen (aktuell über 3.400!), werden Verstorbene aus Bergamo mit Militärfahrzeugen abtransportiert, da lokale Behörden mit der schieren Menge nicht mehr umgehen können.

Nur Vernunft und Achtsamkeit, Respekt und Solidarität scheinen noch der Ausweg zu sein, um schärfere Maßnahmen zu verhindern. Was macht dies mit unserer Gesellschaft? Wie lange kann ein ganzer Kontinent im Krisenmodus verweilen und werden wir in absehbarer Zeit zu dieser für selbstverständlich gehaltenen Normalität zurückkehren, die es vor der Verbreitung des Virus gab und die mittlerweile so erstrebenswert scheint?

In der derzeitigen Situation kann von jedem einzelnen (Dynamo-)Fan etwas Gutes getan werden. Neben der Rücksichtnahme und der Beachtung der von Wissenschaft und Behörden empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen kann auch aktiv dazu beigetragen werden, dass vor allem Menschen aus der Risikogruppe diese Phase unbeschadet überstehen. Ihr habt Personen in eurem Hauseingang oder als Nachbarn, die vielleicht schon ein gehobenes Alter haben, allein oder alleinerziehend sind, die an einer chronischen Krankheit leiden oder mit der derzeitigen Situation völlig überfordert sind? Sprecht sie an! Fragt, ob und wie ihr helfen könnt! Unterbreitet Angebote in eurem unmittelbaren Umfeld! Das findet oftmals jenseits der großen Öffentlichkeit in den sozialen Medien statt, aber das ist die Form von Hilfe, die jeder leisten kann und die auch wirkt. Zusammenhalt ist bekanntlich alles. Gerade jetzt!

Für uns als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fanprojekt Dresden e.V. liegt momentan genau darauf der Fokus. Aktuell prüfen wir intern sowie mit anderen Kinder- und Jugendhilfestrukturen in der Stadt, inwiefern Teile unseres Teams auch an anderen Stellen tätig werden können. Vielerorts werden jetzt sozialpädagogische Fachkräfte benötigt, da durch Kita- und Schulschließungen nur begrenzt Fachkräfte zur Verfügung stehen. Gleichzeitig werden wir in den nächsten Wochen auch für alle (jungen) Dynamo-Fans ansprechbar sein, die Beratungsbedarf bzw. ein Problem haben oder die einfach reden möchten. Ihr erreicht Willi (0176 235 99 404, w.loeffler@fanprojekt-dresden.de), Claudia (0173 392 28 68, c.tenbergen@fanprojekt-dresden.de) oder Christian (0163 49 740 11, c.kabs@fanprojekt-dresden.de) von Montag bis Freitag immer von 10 bis 16 Uhr, egal ob per Signal-Messenger oder Telefon. Gleichzeitig rufen wir unsere E-Mail-Adressen weiterhin ganz regelmäßig ab. Ab Mai ist auch Ronald wieder zurück aus der Elternzeit und erreichbar. Wenn euch der Schuh drückt, sind wir für euch da!

Bleibt gesund!

Aktuelle Informationen und Hilfsangebote:

Alle Fanprojekt-Veranstaltungen und -Angebote abgesagt


Fanhaus vorerst geschlossen! Fan.tastic Females Ausstellung in Dresden abgesagt!

Aufgrund des neuartigen Coronavirus werden derzeit viele Veranstaltungen abgesagt. Dies betrifft Konzerte, Ausstellungen oder Fußballspiele. Und nun auch uns…

Wir haben die Entwicklungen in den vergangenen Tagen aufmerksam verfolgt und bis zuletzt gehofft, dass sowohl die Ausstellung Fan.tastic Females sowie sämtliche im Fanhaus durchgeführten Aktionen und Veranstaltungen stattfinden können. Auf diesem Wege möchten wir euch nun über unseren Umgang mit Corona informieren.

Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es angesichts der aktuellen Situation nicht tragbar ist, die Ausstellung inklusive Begleitveranstaltungen wie geplant durchzuführen. Dies betrifft bedauerlicherweise auch die Eröffnungsveranstaltung inkl. Premiere des Films „DIE Sportgemeinschaft…“, das offene Orgatreffen zum 1. Dresdner Kickerinnen*Cup sowie den Vortrag zu „ULTRAS GIRL – 40 Jahre female Ultra“ und die geplante Abschlussveranstaltung. Natürlich hoffen wir zu gegebener Zeit erneut die Möglichkeit zu haben, diese tolle Ausstellung nach Dresden holen zu können!

Außerdem sind von der Vorsichtsmaßnahme unser Offener Treff am Mittwoch, unsere Freizeitkicks auf dem Kunstrasen im Stadion, unser Angebot im Jugendarrest, das Projekt „Spielmacher“ sowie sämtliche Veranstaltungen im Lernzentrum „Denk-Anstoß“ wie der Leseclub oder alle Workshops betroffen. Das Fanhaus kann derzeit auch nicht gemietet oder selbstverwaltet genutzt werden. Dabei berufen wir uns auf die Empfehlungen der Bundesregierung.

Diese außerordentliche Schließzeit des gesamten FANHAUS ist vorerst vom 16.03. bis 19.04.2020 angedacht. Sollte sich die Situation entspannen oder auch verschärfen, werden wir die Schließzeit selbstverständlich anpassen. Beratungen werden im Fanhaus weiterhin stattfinden. Ruft uns dazu einfach im Vorfeld an!
Diese Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen und wir hoffen dabei auf euer Verständnis.
Euer FP-Team

Fan.tastic Females – Ausstellung, Film und Vorträge zum Thema „Weibliche Fussballfankulturen“

Vom 14. bis 20. März präsentieren wir die Ausstellung Fan.Tastic Females in Dresden. Neben der Ausstellung selbst ist der eigens produzierte Film „DIE Sportgemeinschaft…“ ein ganz besonderes Highlight!
Die Ausstellung erzählt die Geschichten fan.tastischer Frauen über ihre Liebe und ihre Leidenschaft für den Fußball. Eine Vielzahl von Videointerviews mit Frauen aus unterschiedlichsten Fanszenen und Ländern sind neben Roll-Ups das Kernelement der Ausstellung. In den Interviews berichten Frauen aus ganz Europa über ihren Weg auf die Tribünen und ihre großartigsten, eindrucksvollsten, lustigsten Momente als Fans. Fan.tastic Females bildet dabei auch die weniger schönen Momente für Frauen im Fußball ab. Die bislang einzigartige Ausstellung Fan.tastic Females präsentiert somit eindrucksvoll die vielfältigen Realitäten weiblicher Fankultur im europäischen Fußball (und darüber hinaus) aus der Perspektive ihrer Protagonist*innen.

14. März, 19 Uhr Eröffnungsveranstaltung und Film-Premiere von „DIE Sportgemeinschaft…“
Fan.tastic Females beinhaltet Interviews mit Frauen aus ganz Europa, die ihre Realitäten weiblicher Fankultur in ganz Europa schildern. Bis jetzt war Dresden diesbezüglich ein weißer Fleck auf der Landkarte. In dem Dresdner Film geben Frauen aus dem Umfeld von Dynamo Dresden einen Einblick in ihre Geschichte als Anhängerinnen des größten Fußballvereins der ehemaligen DDR. Die Fanszene von Dynamo Dresden hat einen sehr ambivalenten Ruf. Berühmt für starken Auswärtssupport und spektakuläre Choreos wird auch immer wieder über Gewalt berichtet. Frauen finden – wie auch bei vielen anderen Vereinen – kaum Eingang oder Berücksichtigung in der Berichterstattung. Der Film „DIE Sportgemeinschaft…“ ist die erste Gegendarstellung zu diesem einseitigen Blickwinkel. In neun Interviews sprechen elf Protagonistinnen über ihren Weg als Dynamo-Fans (Dieser Film wird gefördert durch die SG Dynamo Dresden).
Das Rahmenprogramm des Abends beinhaltet Grußworte von Sylvie Löffler (Aufsichtsrätin SG Dynamo Dresden) und ein Gespräch zur Entstehung und Intention der Ausstellung Fan.tastic Females mit Antje Hagel (F_in Netzwerk Frauen im Fußball). Im Anschluß lassen wir den Abend bei Musik und Grillen ausklingen.

18. März, 18 Uhr Offenes Orgatreffen – 1. Dresdner Kickerinnen* Cup
„Es ist Zeit für ein Mädchen*- und Frauen*-Fußballturnier in Dresden, das feministisch, antirassistisch, inklusiv und unkommerziell ist. Ein Turnier, an dem Fußballunerfahrene sowie Hobby- und (ehemalige) Profifußballerinnen* gleichermaßen teilnehmen können. Denn: Bolzen ist für alle da!“

19. März, 19 Uhr ULTRAS GIRL – 40 Jahre female Ultras
„Man kann einfach nicht alle Frauen in einen Topf werfen“, wussten schon die italienischen Ultras der 1970er. Auf Basis dieser Erkenntnis erzählt die Fan.tastic Females Ausstellung Geschichten von weiblichen Fans aus ganz Europa, die sich lieber in die Kurve als an den Herd stellen. Ohne um den heißen Brei herumzureden, soll an diesem Abend ein Blick in die Geschichte zeigen, wann und wo weibliche Ultras schon längst das Geschirrtuch gegen den Doppelhalter eingetauscht haben. Zahlreiche Beispiele zeigen, dass die Biografien, Erlebnisse, Leidenschaften und Panierrezepte sich manchmal gar nicht so sehr von denen der Jungs unterscheiden – es kochen nämlich alle nur mit Wasser. Freut euch auf interessante Bilder, Berichte und Infos von vorangegangenen und aktuellen Protagonistinnen der Fankultur.
20. März, 19 Uhr Abschlussfeier mit Musik und Grillen.

Die Ausstellung ist ab Sonntag, d. 15. März, täglich von 14 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Veranstaltungsort ist das Zentralwerk in Pieschen (Zugang über Heidestr. 4). Da die Ausstellung u.a. eine Vielzahl von Videos enthält, die die Besucherinnen und Besucher über Smartphone und Tablet individuell ansehen, empfehlen wir Interessierten, einen QR-Code-Scanner auf ihrem Gerät zu installieren und eigene Kopfhörer mitzubringen. WIFI ist im Zentralwerk vorhanden.

Die Ausstellung in Dresden sowie die Produktion des Filmes „DIE Sportgemeinschaft…“ wird ermöglicht durch das ehrenamtliche Engagement von Dynamo-Fans im Rahmen unserer Ehrenamtsgruppe.