Auszeichnungen:   Theodor-Heuss-Medaille 2008    |    Deutscher Lesepreis 2017    |    EMIL - Kriminalpräventiver Jugendhilfepreis 2008

mittendrin – mit Kopf und Ball

Der Fußball wird zur Lerngelegenheit. Gemeint ist dabei keine Fußballschule, sondern die Schaffung attraktiver Lernangebote im Fußballkontext.
In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Dresden e.V. und unter wissenschaftlicher Begleitung des Forschungsinstitutes der Evangelischen Hochschule Dresden (ZFWB gGmbH) sollen mit dem Motivationsfaktor Fußball bzw. über das „Fansein“ neue Zielgruppen und neue Lernorte für Grundbildung und Alphabetisierung erschlossen werden. Der Wirkungskreis des Projektes erstreckt sich auf die Landeshauptstadt Dresden und die umliegenden Gemeinden.

Unsere zentralen Leitziele:

  • Entwicklung neuer Zugänge zu Menschen mit geringen Lese- und Schreibkompetenzen im Kontext der Fußballfanarbeit
  • Konzeption und Erprobung lebensweltorientierter Grundbildungsangebote im Kontext der Fußballfanarbeit sowie neuer Lernorte
  • Öffentlichkeits- und Netzwerkarbeit
  • Gewinnung neuer Erkenntnisse zu den Bildungsbedürfnissen der Menschen mit geringen Lese- und Schreibkompetenzen und deren Anforderungen im Alltag durch partizipative Erkundung des Sozialraumes

Adressat*innen des Projektes sind fußballbegeisterte Menschen ab 18 Jahren mit geringen Lese- und Schreibkompetenzen. Ausgehend von den Ergebnissen der LEO-Studie 2018 besitzen 12,1% der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland nur geringe Lese- und Schreibkompetenzen. Rein rechnerisch betrifft dies bei einem ausverkauften Heimspiel der SG Dynamo Dresden rund 3872 Stadionbesucher. Nur in der Auseinandersetzung mit den Lebenswelten der Menschen können neue Wege der Ansprache entwickelt werden. Wir verstehen die Adressat*innen des Projektes als Individuen in ihren jeweiligen Lebenswelten, eingebunden in soziale und arbeitsweltliche Strukturen, die sich nicht über Defizite (z.B. gering ausgeprägte Lese- und Schreibfertigkeiten) definieren, sondern über ihre jeweilige Lebenswelt (z.B. Elterneigenschaft, Beruf, Azubi, Subgruppen, Hobby, usw.). Über den gemeinsamen Nenner Fußball wollen wir zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten mit individuellen Unterstützungsangeboten aufrufen, fernab der üblichen Kursformate im Bereich Grundbildung.

Wir wollen neue Lernorte erschließen. Zum einen wird das Lernzentrum „Denk-Anstoß“ des Fanprojekt Dresden e.V. im Rudolf-Harbig-Stadion sowie der Kunstrasenplatz für Angebote genutzt. Zum anderen sollen im Rahmen aufsuchender Bildungsarbeit Stadtteilangebote (Lerncafés, Fußballkneipe, Einbezug regionaler Fußballvereine, usw.) entwickelt werden.
Wir wollen neue Lernformate entwickeln, sowohl in Form offener, projektorientierter als auch kursorientierter Angebote. Im Vergleich zu bestehenden Grundbildungsangeboten, welche vorrangig arbeitsweltbezogen oder in Form klassischer Unterrichtsformate arbeiten, soll in diesem Projekt an Freizeitaktivitäten angedockt werden bzw. Grundbildung mit integriert werden. Wir verstehen Freizeit als Ablenkung, Unterhaltung und Entspannung – demnach sollen auch die Lernangebote des Projektes freizeitorientiert konzipiert werden. Bei Bedarf vermitteln wir weiter in innovative Alphabetisierungskurse.
Das Projekt richtet sich an alle, die ihr Grundbildungsniveau im Freizeitkontext individuell verbessern wollen. Wir stellen uns dementsprechend auf sehr heterogene Gruppen mit unterschiedlichen Lernständen ein. Daher sollen verschiedene kleinere Angebote entwickelt werden, um den individuellen Bedürfnissen unserer Adressat*innen gerecht werden zu können. Methodisch bedeutet dies, dass wir in Form von Kleinstgruppenarbeit, Beratungsformaten oder gar Einzelcoachings Lernangebote anbieten möchten. Dabei sollen die Adressat*innen partizipativ eingebunden werden – sie bestimmen über die jeweiligen Themen der Lerneinheiten. Dies kann einerseits über Themen aus dem Fußballkontext (Geschichte der SGD, Stadionordnung o.ä.) passieren und andererseits über Themen, die sich aus der Lebenswelt der Adressat*innen ergeben (Finanzangelegenheiten, Umgang mit Ämtern und Behörden, Schul-/ Kitaangelegenheiten, Gesundheitsthemen, Wohnungsangelegenheiten, Umgang mit Medien, usw.). Wir sind offen für gezielte Lernangebote, nonformale und informelle Lerngelegenheiten, Lernpatenschaften, etc.. Jede*r soll die für sich individuell passende Lernform finden.

Los geht’s ab dem 5. September 2019 mit dem Freizeitangebot Fußball+. Auf dem Kunstrasenplatz und im Lernzentrum „Denk-Anstoß“ des Rudolf-Harbig-Stadions soll dann jeden Donnerstag zwischen 17 und 20 Uhr trainiert und je nach individuellem Bedarf gelernt werden.

Das Projekt „mittendrin – sozialräumliche Erkundung und lebensweltorientierte Angebote zur Alphabetisierung und Grundbildung im (Um-)Feld der Fußballfanarbeit“ wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.