Auszeichnungen:   Theodor-Heuss-Medaille 2008    |    EMIL - Kriminalpräventiver Jugendhilfepreis 2008    |    Deutscher Lesepreis 2017    |    wirkt!-Siegel PHINEO 2019

Auswertung des Spiels in Würzburg

Foto: Frank Dehlis / dehli-news.de

Nach dem Spiel gegen die Würzburger Kickers am vergangenen Wochenende haben 247 Dynamo-Fans unseren Auswärtsfragebogen ausgefüllt. Sie bewerteten den Spieltag mit der Gesamtnote 2,04. Im Vergleich zu den bisherigen Spielen der laufenden Saison ist dies ein durchschnittlicher Wert. Dem Sicherheits- und Ordnungsdienst erteilten die Gästefans mit 1,99 die zweitbeste Benotung der laufenden Saison, der Einlass ist mit der gleichen Note am viertbesten bewertet worden. Mit 2,44 verdiente aus Sicht der Fans das polizeiliche Agieren außerhalb des Stadions die „schlechteste“ Benotung des Spieltages, die zweit-„schlechteste“ erteilten die Anhänger der eigenen Stimmung im Gästeblock (2,15).

Viele Anhänger lobten das Shuttle-Konzept am Bahnhof, auch wenn durch den dichten Verkehr trotz polizeilicher Begleitung die Busse streckenweise im Stau standen. Dadurch verpassten einige Fans den Spielbeginn im Stadion.
Wie bereits beim vergangenen Spiel in Würzburg monierten viele Anhänger die zu knapp bemessenen Kapazitäten des Parkplatzes. Zahlreiche Fans wurden von der Polizei und dem Ordnungsdienst weggeschickt. Viele Anhänger wichen dann auf andere Straßen aus, wo es allerdings kaum Möglichkeiten gab, das Auto abzustellen. Einige Fans wurden darüber hinaus offenkundig bereits kurz nach 12 Uhr am Gästeparkplatz abgewiesen. Leider konnten vor Ort durch die einweisenden Ordnungskräfte keine alternativen Parkflächen benannt werden. Die in den Faninfos im Vorfeld verbreiteten Hinweise zu weiteren Parkmöglichkeiten kam offenkundig bei einer relevanten Zahl an Dynamo-Anhängern nicht an, auch wenn über 86 % der Gästefans, die sich an unserer Umfrage beteiligten, angeben, sich im Vorfeld über die Bedingungen in Würzburg informiert zu haben. Die etwas unkonventionelle Anordnung der Fahrzeuge auf dem Gästeparkplatz führte bei der Abreise zu erheblichen Verzögerungen, was von vielen angereisten Anhängern moniert wurde.

Der polizeiliche Einsatz wurde sehr unterschiedlich bewertet. Während einige Anhänger die Kommunikationsbereitschaft einiger Einsatzkräfte lobten, kritisierten andere das teils das hohe Aufkommen selbiger.

Als problematisch empfanden zahlreiche Gästefans außerdem, dass ihnen der Zutritt zu den Gästeblöcken kaum möglich war, was allerdings damit zusammenhing, dass die bereits im Block befindlichen Anhänger nicht „nachrückten“. Somit wurde die volle Kapazität der Blöcke nicht genutzt. Diesbezüglich äußerten einige Dynamo-Fans ihren Unmut darüber, dass der Pufferblock nicht für sie geöffnet wurde. Unglücklich war aus Sicht der Betroffenen zudem, dass sie vom Ordnungsdienst aus dem angrenzenden Block 4a in den Bereich der Hintertortribüne gedrängt wurden. Dies führte unter anderem dazu, dass ein Vater erst nach halbstündiger Diskussion zwischen den Akteuren wieder zu seinen beiden Kindern gelangte.

Trotz aller Kritik gab es dennoch auch Rückmeldungen von Fans, die die Organisation des Spieltages lobten.