Am Ball bleiben

fussigg Mit Beginn des zweiten Schulhalbjahres 2015/16 startet im Lernzentrum „Denk-Anstoß“ das Projekt „Am Ball bleiben“. Das Vorhaben wird in Kooperation mit der 122. Grundschule Dresden umgesetzt. Adressaten sind Kinder, insbesondere Jungen, aus den so genannten DaZ-Klassen, in denen Kinder mit Migrationshintergrund eine besondere Förderung in Deutsch erhalten. „Am Ball bleiben“ ergänzt die schulischen Förderangebote, indem es das Erlernen der deutschen Sprache mit Fußball spielen verbindet. Einmal wöchentlich treffen sich die Kinder zum Fußball-Lese-Training. Für zwei Stunden werden hier sowohl sprachliche als auch motorische Fähigkeiten trainiert. Der Fußball spielt dabei eine zentrale Rolle. Die Übungen im Bereich Sprache beziehen sich auf diesen, indem etwa Fußball-Geschichten genutzt werden. Das Fußballtraining wiederum wird so aufbereitet, dass im spielerischen Miteinander und im sportlichen Wettkampf die Alltagssprache eingeübt werden kann.

Dass das Konzept funktioniert, haben bereits andere kleinere Projekte im „Leseclub im Stadion“ gezeigt. Der Fußball ist ein nützliches Bildungsmedium und das Stadion ein hervorragender Lernort.

Neben dem „Fußball-Lese-Training“ werden im Projektverlauf auch spezielle Veranstaltungen geplant, in denen die teilnehmenden Kinder ihr neues Wohnumfeld erkunden, z.B. Spiel- und Bolzplätze, Jugendeinrichtungen, Bibliotheken oder Museen. So lernen sie Orte und Einrichtungen kennen, die sie außerhalb der Schule nutzen können, um sich mit anderen Kindern zu treffen und sich zu integrieren. Gerade solche außerschulischen Lernorte brauchen die Kinder, um die Alltagssprache sowie das soziale Miteinander zu trainieren.

IKW-Logo kleinDas Projekt „Am Ball bleiben“ wird im Jahr 2016 finanziell durch die „Ich kann was!“-Initiative unterstützt. Zu den Unterstützern gehört auch die Stiftung Lesen als Förderer des „Leseclub im Stadion“. Wichtiger Kooperationspartner ist zudem die antirassistische Faninitiative 1953international, die das Projekt punktuell unterstützt.