Magnus nimmt Abschied

Zwei Jahre lang gestaltete Magnus im Rahmen der „Spielfelderweiterung“ des Fanprojektes verschiedene Projekte gemeinsam mit anderen Jugendeinrichtungen im Landkreis Meißen. Nun verabschiedet er sich aus dem Fanprojekt Dresden und zieht zurück ins Münsterland.

„Ich gehe definitiv mit mehr als einem weinenden Auge. Die Arbeitskolleginnen und -kollegen, die mich mit offenen Armen empfingen, die jungen Menschen, die ich kennen lernen, begleiten und gemeinsam mit ihnen Projekte schmieden konnte, die Höhen und Tiefen in der Arbeit gleichermaßen sowie die Rückmeldungen von Betrieben und öffentlichen Stellen ebenso wie von flüchtigen Passanten und interessierten Mitmenschen werde ich allesamt als Erinnerung und wertvolle Erfahrung mitnehmen.“ Magnus wird das Fanprojekt Ende Oktober verlassen, kündigt aber bereits an, sich bei dem ein oder anderen Auswärtsspiel der SG Dynamo Dresden im Gästeblock blicken zu lassen. „Ich habe hier eine Generation engagierter, junger Menschen kennen gelernt, die aktiv, kreativ und dabei geerdet ihren Verein mitgestalten und hoch leben lassen, dass es Maßstäbe im Fußball setzt.“

Das Fanprojekt Dresden respektiert Magnus Beweggründe, die Einrichtung zu verlassen und bedankt sich herzlich bei ihm für die geleistete Arbeit in den vergangenen zwei Jahren.

Wer sich noch einmal gebührend von ihm verabschieden möchte, hat zum Fantreff diese Woche Mittwoch die Gelegenheit dazu. Wenn das Wetter mitspielt, wird er nochmal ein paar Würste auf den Grill werfen und seinen Ausstand feiern.

Mach‘s gut, lieber Magnus!