Auszeichnungen:   Theodor-Heuss-Medaille 2008    |    Deutscher Lesepreis 2017    |    EMIL - Kriminalpräventiver Jugendhilfepreis 2008

Neue Mitarbeiterin im Fanprojekt

Seit dem 1. Juni hat das Fanprojekt Dresden mit Claudia Werner (39) eine neue Mitarbeiterin gewonnen. Im Rahmen des Kooperationsprojektes „mittendrin“ möchte sie neue, innovative Angebote im Bereich Grundbildung entwickeln.

Claudia Werner ist für das Projekt „mittendrin“ zuständig.

Geboren wurde Claudia in Dresden in einer Fußballer-Familie. „Mein Vater und seine zwei Brüder spielten zu DDR-Zeiten alle bei der Kinder- und Jugendabteilung der SGD – ich hatte also gar keine andere Möglichkeit, als Dynamo-Fan zu werden. Mädchen- und Frauenfußball war damals aber noch nicht so verbreitet, daher versuchte ich mich beim Bebbeln im Hof gegen die Jungs zu behaupten – aber angeblich wäre ich eine Schienbein-Treterin gewesen.“ So wurde später die Reiterei ihre sportliche Leidenschaft. „Das macht auch O-Beine.“ Regelmäßiger Stadionbesucher war Claudia noch im alten Rudolf-Harbig-Stadion zu Zeiten von Sigi Held, wo sie die Durchreichung in die Drittklassigkeit miterleben musste. Ruhiger wurde es mit Beginn ihres Studiums und mit Eintritt ins Arbeitsleben. Aber „auch wenn mein Alltag mit Kind, Pferd und Arbeit mittlerweile recht vollgestopft ist, die SGD bleibt immer im Herzen.“
Nach der Schule absolvierte Claudia eine Freiwilliges Soziales Jahr und studierte anschließend Erziehungswissenschaft an der TU Dresden. „Nebenbei hielt ich mich mit zahlreichen Nebenjobs über Wasser. Die unterschiedlichen Arbeitswelten und das Leben mit wenig Einkommen haben mich aber positiv geprägt.“ Nach dem Studium arbeitete Claudia vorrangig im Bereich Jugendberufshilfe sowie zwischendurch als Lehrkraft in der Erzieherausbildung.

„In der Jugendberufshilfe unterstützt man junge Menschen dabei, ihren Weg ins Arbeitsleben zu finden. In den letzten Jahren tat ich dies mit sozial benachteiligten Jugendlichen. Hier galt es, die Einzelschicksale zu bearbeiten, individuelle Stärken zu erkennen bzw. zu fördern und darauf aufbauend passende Berufswege zu finden.“ Diese Arbeit ist nicht immer von Erfolg gekrönt, denn einige Schicksale lassen sich nicht so schnell durch ein Jahr Unterstützung aufarbeiten. Ganz los lässt Claudia ihre alte Arbeit nicht, sie unterstützt weiterhin ehrenamtlich die Jugendlichen ihres Vereins. „Die Stellenanzeige des Fanprojekt Dresden fand ich eher zufällig und eigentlich war ich ja gar nicht auf der Suche nach einem neuen Job. Aber die Beschreibung des Projektes „mittendrin“ fand ich sehr spannend. Hier habe ich die Möglichkeit kreativ zu arbeiten, neue Angebote zu entwickeln und auszuprobieren. Und das in Verbindung mit Dynamo Dresden – was will man mehr?!“

Mehr zum Projekt findet ihr hier: „mittendrin“ – mit Kopf und Ball