Ost-Fanprojekte tagen in Dresden

Am 7. Mai tagten im FANHAUS 22 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ostdeutschen Fanprojekte im Rahmen des Regionalverbundstreffens der Bundesarbeitsgemeinschaft.

Neben einem kurzen Rückblick zur BAG-Tagung in Hamburg und den Kamener Gesprächen, bei denen Fanprojekte und die Fanbeauftragten der Fußballvereine zusammen kommen, wurde insbesondere die Rolle der Fanprojekte rund um die Geschehnisse in Chemnitz in den vergangenen Monaten und die fragwürdige öffentliche Verlautbarung des saarländischen Innenministers Klaus Bouillon thematisiert. Dieser hatte vor wenigen Wochen ohne erkennbaren Anlass den Dialog mit Fußballfans für gescheitert erklärt und die Fördermittel für das Saarbrücker Fanprojekt als herausgeworfenes Geld bezeichnet. Für seine Äußerungen erntete er von vielen Seiten, unter anderem von der Gewerkschaft der Polizei, teils scharfe Kritik. In der Folge relativierte Bouillon seine Darstellung.

Abschließend wählte der Regionalverbund seine bisherigen Sprecher Stefan Roggenthin (Magdeburg) und Ralf Busch (Berlin) erneut in ihre Ämter.

Wir danken den anwesenden Fanprojekten für die konstruktive Tagung und unserem Praktikanten, der „Legende“ Paul Kalauch, für die Organisation der Verpflegung „mit Würze“, die ihm ab sofort den zusätzlichen Titel „Alfons Schuhbeck des Fanprojekts“ verschafft.