Auszeichnungen:   Theodor-Heuss-Medaille 2008    |    EMIL - Kriminalpräventiver Jugendhilfepreis 2008    |    Deutscher Lesepreis 2017    |    wirkt!-Siegel PHINEO 2019

Rückblick auf das Spiel beim F.C. Hansa Rostock

Parkplatzleuchten statt Flutlicht: Die mitgereisten Dynamo-Fans am ZOB sollten an diesem Abend mehr Zeit auf dem Parkplatz am Hauptbahnhof als im Ostseestadion verbringen.

Zum ersten Auswärtspunktspiel der SGD mit geöffnetem Gästeblock seit anderthalb Jahren reisten ca. 1.100 Dynamo-Fans nach Rostock. 83 Personen beteiligten sich an unserem Auswärtsfragebogen, womit wir unsere angestrebte Beteiligungsquote von 10 Prozent der Gästefans quantitativ nicht ganz erreichten. Jedoch waren die qualitativen Rückmeldungen der Dynamo-Fans mit insgesamt 17 Seiten Text sehr umfangreich. Vielen Dank für Eure Beteiligung!

Als Grundlage für unsere Einordnung orientieren wir uns in unserer Auswertung an den Durchschnittswerten der Saison 2019/2020.
Mit einer Gesamtnote von 3,01 wurden die Rahmenbedingungen in Rostock vergleichsweise negativ bewertet. In allen Kategorien benoteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterdurchschnittlich. Bei „Einlasssituation“, „Polizeiverhalten außerhalb des Stadions“ und „Stimmung im Gästeblock“ liegen die erzielten Werte besonders weit unter dem Durchschnitt. Darin drücken sich die in den schriftlichen Rückmeldungen beschriebenen verschiedenen Problemlagen aus, die wir im Folgenden zusammenfassen möchten:

1. Einlasssituation und Shuttle-Betrieb
Alle Fans, die der offiziellen Anreiseempfehlung zum Albrecht-Kossel-Platz (ZOB) gefolgt sind, waren dort mit einem Shuttle-Betrieb konfrontiert, der nicht wie vorab angekündigt funktionierte. Die Fans schilderten folgende Probleme (die z.T. aufgrund der Corona-Pandemiesituation eine besondere Brisanz darstellen):
– starke Verzögerung der Abfahrtszeiten zum Stadion,
– sehr lange Wartezeiten in überfüllten Bussen,
– überwiegendes Verzichten anderer Dynamo-Fans auf eine Mund-Nasen-Bedeckung im Bus,
– 3G-Kontrolle erst nach Verlassen der Shuttle-Busse am Stadion,
– unzureichende Kommunikation durch die Polizei sowie
– Unklarheiten über Barrierefreiheit für Rolli-Fahrer.

2. Polizeiverhalten außerhalb des Stadions

Einige Dynamo-Fans sind nicht der offiziellen Anreiseempfehlung gefolgt. Diese gerieten in Auseinandersetzungen mit Anhängern des FC Hansa. Die Polizei intervenierte und es kam zu umfangreichen Polizeimaßnahmen. Auch hier kritisieren einige Rückmeldungen die unzutreffende oder widersprüchliche Kommunikation zum weiteren Ablauf.
An anderer Stelle war für viele Dynamo-Fans das große Polizeiaufgebot auf dem ZOB-Parkplatz, welches u.a. zwei Wasserwerfer umfasste, nicht verständlich.

3. Stimmung im Gästeblock
Die Stimmung im Gästeblock wird insgesamt sehr negativ bewertet. Hauptursache hierfür sind laut der schriftlichen Rückmeldungen die Abwesenheit von Teilen der Fans sowie der fehlende koordinierte Support.

Die detaillierte Auswertung mit allen Noten und vielen schriftlichen Rückmeldungen findet Ihr hier:

  • Auswertung für das Spiel beim FC Hansa Rostock: HERUNTERLADEN (*.pdf)