Konflikte mit Behörden

Foto: dehli-news.de

Foto: dehli-news.de

Gerade an Spieltagen kommt es immer wieder vor, dass Fußballfans mit der Polizei in Konflikt geraten. Keine Panik, wir können euch helfen! Wichtig ist vor allem, dass ihr das nicht mit euch alleine ausmacht. Holt euch Unterstützung bei uns! Wir werden sicher niemanden mit seinen Problemen alleine lassen.

Spieltag

Durch unsere Tätigkeit sind wir gut vernetzt und wissen auch an Spieltagen, welche AnsprechpartnerIn wir kontaktieren müssen, um in kritischen Situationen zu vermitteln oder diese sogar zu vermeiden oder zu lösen. Kontaktiert uns einfach telefonisch, wir kommen dann schnellstmöglich zu euch. Unsere Telefonnummern findet ihr auf unserer Homepage.

Schreiben von Behörden

Vorladung zur Vernehmung, Betretungsverbot, Meldeauflage, Einstellung gegen Zahlung einer Geldbuße — häufig erhalten Fußballfans im Zusammenhang mit ihrem Fan-Dasein behördliche Schreiben, die teilweise gar nicht so einfach zu verstehen sind. Wenn ihr in eurem Briefkasten ein solches Schreiben findet und unsicher seid, was dies zu bedeuten hat, dann meldet euch möglichst schnell telefonisch, per E-Mail oder persönlich im FANHAUS bei uns. Wir „übersetzen“ das Schreiben und beraten euch zu Handlungsmöglichkeiten.

Außerdem können wir euch weitervermitteln, wenn ihr bspw. für eine konkrete Rechtsberatung eine anwaltliche Vertretung möchtet. Solltet ihr von einem Gericht gemeinnützige Arbeitsstunden auferlegt bekommen haben, so könnt ihr die im FANHAUS ableisten. Mehr dazu erfahrt ihr in unserer Rubrik Beratungsangebote.

Datenauskunft

Im Zuge von Ermittlungsverfahren, Identitätsfestellungen u.ä. werden immer wieder Daten von Fans erhoben. Um herauszufinden, welche Daten von euch wo gespeichert sind, gibt es gesetzliche Möglichkeiten, diese zu erfragen. Ein bekanntes Beispiel für eine zentralisierte Verwertung von Daten ist die Datei „Gewalttäter Sport“.

Wir haben im FANHAUS diverse Formulare, mit denen ihr Anträge auf Datenauskunft bzw. Löschung stellen könnt. Kommt dazu bitte einfach vorbei, idealerweise macht ihr telefonisch oder per E-Mail einen Termin mit uns aus.

Die Speicherung eurer Daten ist keine Lappalie, die ihr einfach so „schlucken“ solltet. Wenn ihr bspw. in der Datei „Gewalttäter Sport“ vermerkt seid, kann es euch passieren, dass ihr noch Jahre später den langen Arm des Gesetzes zu spüren bekommt, indem euch beispielsweise beim Familienurlaub die Ausreise verwehrt wird.