Auszeichnungen:   Theodor-Heuss-Medaille 2008    |    EMIL - Kriminalpräventiver Jugendhilfepreis 2008    |    Deutscher Lesepreis 2017    |    wirkt!-Siegel PHINEO 2019

Tag Archives: Außengelände

Sport frei! „Abhängen“ im Fanprojekt erreicht neues Niveau

Beim FANTREFF am gestrigen Mittwoch haben wir unsere neue Calisthenics-Station feierlich eröffnet. Dieses Outdoor-Trainingsgerät für Eigengewichtsübungen steht ab sofort jungen Dynamo-Fans beim Treff zur Verfügung. Als Eigengewichtübung werden sportliche Übungen bezeichnet, die nur das eigene Körpergewicht als Widerstand nutzt. Auf zusätzliche Gewichte wird dabei verzichtet, was die Übungen nicht nur sicherer macht, sondern neben dem Muskelaufbau auch die Koordination fördert.

Gerade vor dem Hintergrund unseres Hygienekonzepts, durch das wir den FANTREFF auch in der kommenden kalten Jahreszeit größtenteils nach draußen verlagern müssen, ist es wichtig, dass unser Außengelände für junge Fans attraktiv ist und vielfältige Möglichkeiten zur kreativen oder sportlichen Betätigung bietet. In der Vergangenheit haben einige Treffbesucher den Wunsch nach einem Outdoor-Fitnessbereich geäußert. Neben unserem Fußballkäfig, der Graffitiwand oder unserer Tischtennis-Platte ist unser neues Sportgerät nun eine weitere Bereicherung für unser FANHAUS, wie sich nach der Eröffnung gezeigt hat: Die Calisthenics-Station wurde bereits am Mittwoch – von Fans und Mitarbeitern – ausgiebig genutzt.

An dieser Stelle möchten wir uns erneut bei der Bauunternehmung Hartmann für die Zusammenarbeit bei den Arbeiten für die Fundamente für die Anlage bedanken. Nachdem uns Hartmann-Bau bereits beim Bau unseres großen Unterstandes und der Graffitiwand unterstützt hat, konnten wir mit dem Fitnessgerät nun ein weiteres Projekt gemeinsam umsetzen.

Herzlichen Dank und Sport frei!

Einweihung nach Umbaumaßnahmen

Am 23. Oktober wurden nach umfangreichen, vom Jugendamt Dresden finanzierten Umbaumaßnahmen auf dem Gelände des Fanprojekts Dresden eine neue Graffitiwand und eine Überdachung eingeweiht. Die alte Wand, die für Workshops genutzt wurde und als legale Graffitifläche für junge Dynamo-Fans diente, musste vor drei Jahren baufällig abgerissen werden. Die Vorfreude war so groß, dass noch bei der laufenden Montage der Wände bereits die ersten Motive von einigen Fans gemalt wurden. Die neue Fläche ist 18 Meter lang, 2 Meter hoch und kann von beiden Seiten genutzt werden.

Um 16 Uhr erfolgte die Eröffnung durch den Fanprojekt-Leiter Ronald Beć, der sich bei der Landeshauptstadt Dresden, allen beteiligten Firmen und den jugendlichen Fans bedankte. Diese packten in den vergangenen Wochen tatkräftig mit an, entfernten großflächig Pflastersteine, um die Fundamente gießen zu können, pinselten die Holzbalken der Überdachung und unterstützten engagiert einzelne Bauschritte. So war es auch nicht verwunderlich, dass das umgestaltete Außengelände am Eröffnungstag gleich in Beschlag genommen wurde. Auf der Vorderseite der Graffitiwand wurde ein großes „Eröffnungsbild“ erstellt, bei dem angeleitet von erfahrenen Graffiti-Künstlern auch jüngere Besucher des Fantreffs mitwirken konnten. Im Laufe des Tages schauten ca. 80 Gäste bei Eröffnungsveranstaltung vorbei. Für Speisen – sogar mit eigenem Grillstand – und Getränke sorgten an diesem Tag die beteiligten Firmen. Wir möchten uns – auch im Namen der jungen Dynamo-Fans – ganz herzlich für diese großzügige Geste bedanken!

Der Abend endete mit der Übertragung der Champions League, Lagerfeuer und der Erkenntnis, dass der nächste Sommer einige schöne Veranstaltungen auf dem Außengelände bereit halten wird.

Das Fanprojekt Dresden bedankt sich ganz herzlich bei:

  • Landeshauptstadt Dresden
  • Ruhsam+Ullrich Architekten und Ingenieure, insbesondere Dirk Weigelt
  • Zimmerei Böhme
  • Bauunternehmung Hartmann
  • Dresdner Bohrgesellschaft
  • Holzzentrum Wöhlk Dresden
  • Thomas Wagner
  • Stahlbau & Montagen Orbanz
  • Martin Groeger Elektro- und Solarstromtechnik
  • Fleischerei Fischer auf Rechenberg-Bienenmühle für die Delikatessen
  • dem tatkräftigen K-Block-Nachwuchs, der immer angepackt hat, wenn es gebraucht wurde, egal ob beim Umbau oder der Organisation der Einweihung