Auszeichnungen:   Theodor-Heuss-Medaille 2008    |    EMIL - Kriminalpräventiver Jugendhilfepreis 2008    |    Deutscher Lesepreis 2017    |    wirkt!-Siegel PHINEO 2019

Tag Archives: Jugendarbeit

Fanprojekt mit neuem Telegram-Kanal

Ab sofort findet ihr aktuelle und mitunter auch kurzfristige Mitteilungen des Fanprojekts auch auf unserem Telegram-Kanal. Regelmäßige Informationen, Veranstaltungen, Spieltagsinfos und Angebote direkt auf dein Smartphone.
Sucht einfach „Fanprojekt Dresden“ auf Telegram oder geht über den Link t.me/FanprojektDD

Fanprojekt im Kriminalpräventiven Rat der Stadt Dresden

Am vergangenen Mittwoch wurde wir in den Kriminalpräventiven Rat der Stadt Dresden in den Rathaus-Festsaal eingeladen, um über den aktuellen Stand unserer Arbeit zu berichten. Der Rat, der als Beratungsgremium des Oberbürgermeisters dient, setzt sich aus Mitgliedern der Stadtratsfraktionen, der Stadtverwaltung, der Polizeidirektion sowie der Justiz zusammen und steht unter dem Vorsitz des Beigeordneten für Ordnung und Sicherheit (Erster Bürgermeister Detlef Sittel) sowie dem Polizeipräsidenten Jörg Kubiessa.

In einem rund 20-minütigem Vortrag gab Ronald Beć den Mitgliedern einen Überblick über die besonderen Herausforderungen während der Corona-Pandemie für junge Dynamo-Fans, die Fansozialarbeit und das Lernzentrum. Zudem berichtete er über aktuelle Projekte und geplante Vorhaben für die kommenden Monate. Im Anschluss nutzten Vertreter der Stadtratsfraktionen von CDU und FDP sowie des Rechtsamtes der Landeshauptstadt die Möglichkeit, Nachfragen zu stellen. Diese richteten sich gemäß des Schwerpunkts des Kriminalpräventiven Rates weniger um klassische Themen der Jugendarbeit, sondern vorrangig um Sicherheitsaspekte am Spieltag. Alle Fragen wurden von Marek Lange, der als Fanbeauftragter der SGD einer Einladung in das Gremium gefolgt ist, und Ronald ausführlich beantwortet.

Das Fanprojekt Dresden wurde in den vergangenen Jahren mehrfach als Gast in den Kriminalpräventiven Rat eingeladen. Unser Ansinnen ist es dabei, in die Sicherheitsdiskurse eine nicht immer berücksichtigte jugendhilfliche Perspektive einzubringen und dabei auch immer im Sinne einer kritischen Lobby für junge Fans zu agieren.

Saisonstart mit Wanderung und Bootstour

Pünktlich zum Beginn der diesjährigen Saison wurde von rund 40 Jugendlichen und jungen Erwachsenen noch einmal das spätsommerliche Wetter genutzt und sich auf einen gemeinsamen Ausflug begeben. Unter Berücksichtigung der aktuellen Corona-Schutzverordnung und der gültigen Hygieneregeln wurde so der vergangene Sonntag zu einem kleinen Highlight in einer Zeit, in denen es nicht nur durch die Beschränkungen an den Spieltagen spürbare Einschnitte für die Freizeitgestaltung junger Menschen gibt.

Frühmorgendlich versammelten sich alle am Fanprojekt und starteten mit der S-Bahn Richtung Sächsische Schweiz. In Rathen angekommen erklommen wir diverse Gipfel, um anschließend wieder Richtung Wehlen hinab zu steigen. Dabei kamen bei entgegenkommenden Wandergruppen doch Fragen auf, um was für eine illustre Gruppe es sich hier wohl handele.

Für einige Fans bereits genug Aktivität für einen Tag – jedoch stand noch eine Schlauchboottour von Wehlen bis Kleinzschachwitz auf der Agenda. So wurden schnell Gruppen eingeteilt, sechs Schlauchboote mit motivierten Paddel-Olympioniken befüllt und dann – nach einer umfassenden Einweisung von Schlauchbootmeister Sandro – ging es bei strahlendem Sonnenschein ab auf die Elbe. Bereits nach wenigen Minuten taten sich die ersten Rivalitäten zwischen den Booten auf und historische Seeschlachten wurden ambitioniert nachgestellt. Nach kurzen Zwischenstopps am Ufer erreichten gegen 17 Uhr schließlich die letzten Boote den Endpunkt der Bootstour und es begann der vielfache Versuch, die eigene Kleidung zu trocknen.

Mehr oder weniger trocken wurde nun die Straßenbahn angesteuert, um wieder Richtung Fanprojekt zu gelangen. Hier warteten bereits fleißige Grillmeister mit Speis und Trank auf die ausgehungerte Gruppe.

Wir bedanken uns herzlich bei allen helfenden Händen im Vorfeld sowie allen Teilnehmenden. Es war uns eine Freude!